Archiv

Art

 

 

 

Colours of Resilience ist ein Kunstprojekt gibt es schon, das uns sehr am Herzen liegt. Es geht um syrische Flüchtlingskinder, die mittlerweile seit über 3 Jahren in verschiedenen Flüchtlingscamps mit einer ungewissen Zukunft leben müssen. Die Organisation APTArt aus London hat sich der Problematik angenommen und organisiert vor Ort Kinder – Workshops mit verschiedenen Künstlern.Zu den Künstlern gehört z.B. Herakut, die wir sehr lieben und schätzen. Wir wollten schon bei Colekt im vergangen Jahr ein Projekt zusammen realisieren, haben dann aber größer gedacht und sind auf die Ausstellungshalle in der Schulstrasse gekommen. Und da geht es jetzt los im Juni mit einer großen Ausstellung, Diskussionen, Musik und Workshops, die die Flüchtlingsproblematik näher bringen.
Das Projekt wird u.a. von Unicef unterstützt und steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Peter Feldmann.

 

Alle Termine und Infos zum Projekt findet Ihr hier: http://coloursofresilience.com

AptART_Herakut_web-flyer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

coming out

Nach dem Mega Erfolg von „Finanzamt go home“ kommt von Zubinski
jetzt mit einer Reihe frecher und ganz günstiger, ungerahmter Drucke!
We love them – die Drucke und die Mädels ähm Frauen dahinter!
Wir führen natürlich weiterhin ganz viele andere Motive, Kalender,
Ketten und die wunderbaren Freundebücher!!!

http://www.vonzubinski.de

Wir lieben die Arbeiten von Wednesday Paperworks und freuen uns um so mehr die Macherinnen am 10. Oktober bei uns zu Gast zu haben:

 

Jenny & Chris über sich selbst:

„PAPETERIE UND GESCHENKE MIT BESONDEREM DESIGN UND BUCHBINDERISCHEM KÖNNEN

Wir lieben unser Handwerk und wir lieben Papier. Wir lieben Design und die Haptik der Dinge. Wir möchten Dinge kreieren, die gute Laune machen und die zu kreativen Projekten inspirieren. Wir entwickeln darum für alles, was wir gerne tun und mit anderen teilen, passende Begleiter für den Alltag und die Muße. Wir arbeiten gerne mit den Händen, fassen an und schauen hin. Wir wollen in alles Tun ein wenig Entschleunigung und Qualität bringen. Papier ist für dieses Unterfangen der perfekte Begleiter. Papier drängt zum Langsammachen, zum Innehalten und zur Bedacht. Papier ist das Gegengewicht zum Virtuellen, zur Löschtaste und dem Copy/Paste-Diktat. Wir sind moderne Menschen mit Computern, die die alten Techniken schätzen und ehren, weil wir im Analogen für uns Echtzeit entdecken.

* Papier kann etwas, was nur Papier kann!* „

Weiterlesen unter wednesday-paper-works.com/ueber-uns

Facebook, Moto Waganari

Wir waren von Anfang an fasziniert von Moto Waganaris Arbeiten und haben ihm als erstes COLEKT Projekt im August 2010 eine komplette Ausstellung gewidmet. Seitdem begeistern sich immer mehr Menschen für die filigranen Netzskulpturen „Samurai“, „Springer“ oder „Spacepolice“ und der Wert der Werke steigt. Nach Ausstellungen in Wiesbaden und München und vier internationalen Kunstmessen ist jetzt für 2012 u.a. eine Ausstellung in Brasilien geplant. Die Website von Moto Waganari, die von Uwe Jakob / Ogilvy konzipiert und umgesetzt wurde, erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Auf der COLEKT Galerie präsentieren wir eine wechselnde Auswahl der auf Kleinserien limitierten Objekte. Kostenpunkt: ab 700,- € inkl. Lichtquelle und Podest.

„An der Schnittstelle von Kunst, Architektur und Wissenschaft treten Moto Waganaris Skulpturen heraus aus dem virtuellen Raum. Als polymere Abbilder ihrer digitalen Urform erzeugen sie im Zusammenspiel mit den jeweiligen – natürlichen und künstlichen – Lichtverhältnissen wiederum neue Abbilder.“

Mehr unter http://www.motowaganari.com

Seit dem Lesen von „Der ehrliche Lügner“ – der mich zum lauten Lachen und leisem Nachdenken gebracht hat – bin ich ein Fan des syrisch-deutschen Schriftstellers Rafik Schami. Nun ist von ihm ein zauberhaftes Kinderbuch im Verlag edition chrismon erschienen: „Wie sehe ich aus“, fragte Gott

 „Gott will wissen, wie seine Geschöpfe ihn sehen. Er fragt die Wolke, den Schmetterling, den Fisch, die Schildkröte und das Atom. Auch die Jasminblüte, die Maus und den Regenbogen. Ihre Antworten bezeugen die wunderbare Verbindung von Geschöpf und Schöpfung. So weiß sich die Wolke bewegt, der Schmetterling mit Schönheit gesegnet, die Maus geschützt, und der Regenbogen ist sicher, dass sich hinter Gott nur ein unvorstellbar humorvoller Zauberer verbergen kann. Am Ende fragt Gott ein kleines Mädchen und einen alten Maler.“
Illustriert wurde das Buch von Sandra Beer. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Schöne Schriften, Bücher und Figuren aus vergangenen Zeiten, die sie leidenschaftlich sammelt, geben ihrer Fantasie Futter, welche sie am liebsten in Tusche zu Papier bringt. Meist sind es strukturierte, handgeschöpfte Papiere die ihren Motiven eine besondere Kraft und Ausstrahlung verleihen. Ihre überwiegend von Hand gefertigten Zeichenwelten sind gefühlvoll, naiv, intuitiv und verspielt.
Sandra Beer über sich selbst:
„Aufgewachsen bin ich im Rhein-Main Gebiet, lebe seit 5 Jahren in Frankfurt 
und studiere Illustration und Grafik Design an der Hochschule für Gestaltung 
in Offenbach.  Den Winter 2010 habe ich in Sydney verbracht und gearbeitet. Dabei hat mich
besonders die Arbeit für einige Musikevents und den Radiosender Fbi Radio 
inspiriert, was dazu geführt hat, dass ich jetzt nichts anderes mehr machen 
möchte! Ich kann sagen, dass ich eine freie und sehr glückliche Illustratorin bin und 
seit Dezember von Kombinatrotweiss in Frankfurt repräsentiert werde.“ 
Eines ihrer Werke findet sich auf einem wunderschönen, weichen Seiden-Foulard von 111days wieder. Ob sein tragen glücklich macht, weiß ich nicht, aber ausprobieren lohnt sich. 😉 Buch & Foulard gibt es ab heute auch bei uns zu bestaunen, anfassen, anprobieren oder lesen.
Und auch zu kaufen:
Seidenfoulard aus Habotai-Seide, 130 x 130cm
219,– Euro
Buch von Rafik Schami
”Wie sehe ich aus“, fragte Gott
14.90 Euro

Kleine Mädchen mit großen Augen – manchmal böse schauend, oft aber müde oder schlafwandelnd. Der Stil: ein wenig Manga, ein bißichen Kitsch. Die Werke von YOSHITOMA NARA erkennt man auch als Laie auf den ersten Blick und meist gerät man unweigerlich in Verzücken.

Wie bei unserem Neuzugang: dem Holz-Hund von Nara aus dem Hause Vilac.
Vilac stellt seit fast 100 Jahren Holzspielzeug her und produziert in Frankreicht.
Ab 12 Monaten bis 4 Jahren. 69,- Euro

Und dann haben wir da noch zwei der PupCup-Dogs von Nara – allerdings ist der kleine Kerl, der in seiner Tasse durch Zimmer fährt, eher ein Spielzeug für Erwachsene.  149.–

Mehr über den japanischen Künstler unter http://en.wikipedia.org/wiki/Yoshitomo_Nara